Juniorprofessur für Medienmanagement, insbesondere Sportmedien
Prof. Dr. Reinhard Kunz

Sie sind hier:  Medienmanagement / Aktuelles / Guten Teams gelingt a...

Aktuelles

Aushang vom 22.01.2013

Guten Teams gelingt auch eine schlechte Idee

Gründungsberatung zu Gast bei der Juniorprofessur für Medienmanagement

pressemeldung_medienmanagement_bayreuth_gastvortrag_kunz_andreas_kokott_gruendungsberatung_2013Digitalisierung, mobile Medien, Marketing-Mix, Medienpolitik und Start-Ups – nur eine kleine Auswahl der Bereiche, mit denen sich die Studierenden des Masters Medienkultur und Medienwirtschaft (MeKuWi) im ersten Semester beschäftigten. Passend zum letztgenannten Thema lud die Juniorprofessur für Medienmanagement den Gründungsberater der Universität Bayreuth zu einem Gastvortrag ein.

Bei MeKuWi handelt es sich um ein fakultäts- und fachbereichsübergreifendes Projekt der Universität Bayreuth. Die Studierenden beschäftigen sich mit Medienwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Rechtswissenschaft, Informatik und Betriebswirtschaftslehre. In diesem Rahmen bietet das Seminar „Einführung in das Medienmanagement“ allen Teilnehmern wichtige theoretische Grundlagen der wirtschaftswissenschaftlichen Disziplin.

Unterstützung bei der Unternehmensgründung

Für die MeKuWi-Studierenden ist es eine interessante Option, nach dem Studium oder bereits während des Studiums selbst unternehmerisch tätig zu werden. Prof. Dr. Reinhard Kunz bat deshalb den Gründungsberater der Universität Bayreuth, Dr. Andreas Kokott, sich und sein Angebot im Rahmen des Seminars vorzustellen. Als Ansprechpartner für Existenzgründer steht Dr. Kokott bereits bei der Ideenfindung mit Rat zur Seite. Darüber hinaus unterstützt er unter anderem bei rechtlichen Fragen, der Erstellung eines Businessplans oder der Antragstellung für Förderprogramme.

Optimaler Gründer ist Allrounder

pressemeldung_medienmanagement_bayreuth_gastvortrag_andreas_kokott_gruendungsberatung_2013Er habe bisher noch wenige Studierende aus dem Medienbereich bei sich gehabt, erklärte Dr. Kokott zu Beginn seines Vortrags. Dabei sähen diese sich mit ebenso vielen Chancen und Risiken konfrontiert wie ihre Kommilitonen aus naturwissenschaftlichen und technischen Gebieten. Besonderes Augenmerk legte er auf die Beschreibung des Charakters eines idealen Gründers: Dieser müsse nicht nur Fachwissen mitbringen, sondern sich in viele fachfremde Themen beispielsweise rund um Steuern einarbeiten. Zudem müsse er seine Idee diszipliniert entwickeln und umsetzen, dürfe dabei aber Verhandlungsgeschick und Risikobereitschaft nicht missen lassen.

Idee ist nicht entscheidend

Dr. Kokott riet, in Teams zu gründen, da all diese Eigenschaften nur selten in einem einzigen Gründer zu finden seien. So könne jeder seine Stärken einbringen und die Schwächen der Partner ausgleichen. Die perfekte Idee zu haben sei dabei nebensächlich, denn „ein gutes Team kann eine schlechte Idee zum Erfolg führen, einem schlechten Team gelingt oft auch keine gute Idee“, so der Gründungsberater. Um ein Start-Up erfolgreich zu machen, bedürfe es daher also nicht zwingend einer Innovation. Entscheidend sei die Umsetzung des Konzeptes, bei der er gerne von Beginn an unterstütze. Selbst Gründungsinteressierten ohne Idee könne er weiterhelfen, indem er sie an ein bestehendes Team vermittle.

Beratung zu Fördermöglichkeiten

All diese Leistungen sind für die Studierenden der Universität Bayreuth kostenlos. Mit der Gründungsberatung können angehende Unternehmer aber nicht nur Geld sparen, sondern auch bekommen: Zum Ende seiner Präsentation stellte Dr. Kokott verschiedene Fördermöglichkeiten beispielsweise der öffentlichen Hand vor. Bei deren Beantragung liefere er gerne wertvolle Tipps. Um an seinen Vortrag anzuknüpfen, empfahl Dr. Kokott den MeKuWis, die Seminarreihe zu Existenzgründung und Schutzrechten zu besuchen. In ihr beantworten fachkundige Referenten während der Vorlesungszeit jeden Donnerstagabend Fragen von angehenden Gründern.

Im Anschluss an die Präsentation bedankte sich Prof. Dr. Kunz im Namen aller Seminarteilnehmer für den detaillierten Einblick in das Angebot der Gründungsberatung. Die Juniorprofessur für Medienmanagement, insbesondere Sportmedien an der Universität Bayreuth beschäftigt sich mit aktuellen forschungsrelevanten Themen und praxisorientierten wissenschaftlichen Fragestellungen. Im Kontext der Medien konzentriert sie sich auf vier Bereiche: Marketing-Management bei Sportmedien, Management digitaler audiovisueller Medien, Mediennutzung und Rezipientenverhalten sowie Medienmanagement im interdisziplinären Kontext.

Letzte Änderung: 07.05.2013 23:50 · Impressum / Haftungsausschluss