Juniorprofessur für Medienmanagement, insbesondere Sportmedien
Prof. Dr. Reinhard Kunz

Sie sind hier:  Medienmanagement / Praxis / Exkursionen

Exkursionen

GfKgfk_logo

Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) in Nürnberg ist eines der größten Marktforschungsunternehmen weltweit. Sie beobachtet und erfasst das Kaufverhalten der Bevölkerung, erhebt den Konsumklimaindex und erstellt Einkommensprognosen. Darüber hinaus erhebt das Unternehmen die Einschaltquoten für das Fernsehen in der Bundesrepublik Deutschland. Dadurch gewinnt es für Studierende aus dem Bereich der Medien besonders an Bedeutung.

Medien- und Konsumentenforschung

Für die relevanten Erhebungen in Deutschland ist ein ausgewählter Kreis von Haushalten für das gesamte Bundesgebiet repräsentativ. Diese augenscheinlich sehr simple, aber dennoch komplex gestaltete Art der Erhebung ist im Medienbereich einmalig. Die GfK ermittelt somit die Grundlage für die Preis- und Leistungspolitik audiovisueller Medien. Außerdem beurteilt sie die Wirkung bzw. Akzeptanz unterschiedlichster medialer Produkte.

Theoretisches Wissen wird in der Praxis veranschaulicht

Durch diese von Professor Kunz seit 2010 jährlich durchgeführte Exkursion wird den Studierenden der Universität Bayreuth vermitteltes Fachwissen an einem anwendungsorientierten Beispiel aus der Praxis dargelegt. In sehr persönlicher und anschaulicher Weise werden die Durchführung und die Funktionsweise der Messung von Einschaltquoten praxisnah erläutert. Diese Exkursion ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, theoretisch vermittelte Prozesse in der Praxis erleben zu können.

Grundlage zur weiteren Forschung

Auf dieser praktischen Erfahrung in der Medien- und Konsumentenforschung lässt sich im weiteren Verlauf des Studiums aufbauen. Im Lehrangebot der Juniorprofessur für Medienmanagement, ergeben sich zahlreiche Möglichkeiten, in dieses Thema vertiefend einzusteigen. Hierbei stellen vor allem Fragen hinsichtlich der Rezipientenforschung bzw. der Sportfanforschung interessante Themengebiete dar. In der betriebswirtschaftlichen Medienforschung wurde in der Vergangenheit vor allem die Rezipientenforschung weniger fokussiert. In diesem Bereich können jedoch zahlreiche Forschungslücken identifiziert und erforscht werden.

 

Spiegel Gruppespiegel_logo

Die Spiegel Gruppe zählt ohne Zweifel europaweit zu den bekanntesten und angesehensten Medienunternehmen. Aufgrund ihrer jahrzehntelangen Erfahrung als Mediengroßkonzern ist die Spiegel Gruppe für alle Studierenden sowohl aus dem Medienbereich als auch aus anderen Bereichen ein absolutes Highlight. Aufgrund ihres investigativen Journalismus, genießt „Der Spiegel“ über die Bundesgrenzen hinaus hohes Ansehen. Durch seine umfangreiche, multimediale Ausrichtung eignet sich die Spiegel Gruppe bestens, den Studierenden der Universität Bayreuth die alltägliche Arbeit eines Multimedia-Unternehmens zu verdeutlichen.

Blick in den Alltag eines Medienunternehmens

Durch den sehr informativen, interaktiven und auf individuelle Bedürfnisse zugeschnittenen Exkursionsablauf ermöglicht die Spiegel Gruppe einen unvergesslichen und nachhaltigen Einblick in den redaktionellen Alltag des Hamburger Mediengiganten. Neben einer Führung durch die Räumlichkeiten bietet sich den Studierenden die Möglichkeit des Austauschs. Sowohl innerhalb der Gruppe als auch mit Redakteuren, die auf individuelle Themenwünsche explizit eingehen, können medienspezifische Sachverhalte diskutiert werden.

Multimedia-Konzern

Durch ihre multimedialen Angebote ist die Spiegel Gruppe bestens geeignet, um den Teilnehmern unserer Exkursion einen detaillierten Blick hinter die Kulissen eines großen Printunternehmens im digitalen Zeitalter zu ermöglichen. Mit der Zeitschrift „Der Spiegel“, dem TV-Format „Spiegel TV“ und der Online-Präsenz „Spiegel.de“ können die Studierenden mit den Experten aus der Medienpraxis beispielsweise Themen der Generierung und crossmedialen Verwertung von journalistischem Content diskutieren.

Politische Medien hautnah

Die Spiegel Gruppe wurde durch zahlreiche aufgedeckte Skandale zum „Sturmgeschütz der Demokratie“. Ihre Vertreter können den Studierenden durch ihre breit aufgestellten Redaktionsvertretungen neben einem nationalen auch einen international ausgerichteten Blick auf die Medienlandschaft und das Medienmanagement bieten. Durch diesen umfassenden Einblick kann zum einen die bereits vermittelte Lehre des Medienmanagementsanwendungsorientiert Verwendung finden; zum anderen können sich neue berufliche Perspektiven ergeben.

 

Gruner + Jahrgj_logo

Gruner + Jahr ist als Europas größtes Druck- und Verlagshaus ein interessantes Exkursionsziel für Studierende des Medienmanagements. Mit Magazinen wie STERN oder GEO bietet das Unternehmen eine breite Produktpalette im Bereich des Prints an. Heutzutage hat Gruner + Jahr mit Angeboten wie Chefkoch.de auch eine starke Präsenz in den Onlinemedien.

Gruner + Jahr stellt sich aktuellen Herausforderungen

Der Printmarkt ist aufgrund der Entwicklungen der letzten Jahre steten Veränderungen unterworfen. Gruner + Jahr ist daher ein kompetenter Ansprechpartner für die aktuellen Herausforderungen im Medienbereich. Insbesondere im Printbereich gilt es, neue Wege zu gehen, sich innovativen Entwicklungen nicht zu verschließen und bestehende Geschäfts- und Erlösmodelle zu überdenken. Spannende Gespräche sind garantiert und den Studierenden der Universität Bayreuth steht ein fruchtbares Diskussionsforum zur Verfügung.

 

NDRndr_logo

Ein weiteres hochinteressantes Exkursionsziel sind die NDR Fernsehstudios in Hamburg. Der Norddeutsche Rundfunk als Teil der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ermöglicht es den Studierenden der Universität Bayreuth, die Medienlandschaft in Deutschland aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. Für das Verständnis des gesamten Medienbereichs ist dieser Blickwinkel essentiell.

NDR macht Fernsehen

Der NDR ermöglicht den Studierenden durch seine Studioführungen interessante technische, redaktionelle und organisatorische Einblicke. Ein Informationsgespräch positioniert die Programme des Norddeutschen Rundfunks in der deutschen Medienlandschaft. Ebenso werden Führungen über das Gelände des NDR angeboten. Kurzum, der NDR veranschaulicht den Exkursionsteilnehmern, wie Fernsehen gemacht wird. Durch die Exkursion erfahren die Studierenden alles, was sie schon immer über den NDR, öffentlich-rechtliche Rundfunksender und die deutsche Medienlandschaft wissen wollten.

Lernen von der Medienpraxis

Durch diese umfangreichen Informationen und die unterschiedlichen Einblicke in die verschiedenen Bereiche eines Fernsehunternehmens - sei es nun ins Medienmanagement, die Medienproduktion oder die Medienkultur - bietet der NDR eine über das Lehrprogramm hinausgehende praxisnahe Ergänzung an. Da abschließend noch tagesaktuelle Produktionen, wie beispielsweise „NDR Talk Show“, „Visite“ und „Sportclub live“ besucht werden können, erfährt die Exkursion einen krönenden Abschluss.

 

Googlegoogle_logo

Ein absolutes Highlight erwartet die Studierenden der Universität Bayreuth in Hamburg. Ein Besuch bei einer der wertvollsten und erfolgreichsten Unternehmensmarken der Welt. Ein Unternehmen, das kaum Werbung schaltet, aber trotzdem weltweit Bekanntheit genießt. Ein Internetdienstleister, der klein mit einer Suchmaschine angefangen hat und sich zu einem Software-Giganten mit Umsätzen und Gewinnen im Milliardenbereich entwickelt hat. Eine Marke, die auf eine glamouröse Außendarstellung verzichtet, aber gleichzeitig einen transnationalen Wiedererkennungswert generiert.

Google als Institution

Über Google müssen nicht viele Worte verloren werden. Das Unternehmen ist eine Institution. Mit einem überragenden Marktanteil im Bereich der Suchmaschinen hat Google einen ungemeinen Einfluss auf die Menschen. Sei es nun im beruflich-akademischen oder im persönlich-privaten Bereich: jeder kennt Google und fast jeder nutzt Google. Daher scheint es nicht verwunderlich, dass sich das Wort googeln einen festen Platz im deutschen Duden gesichert hat.

Google vermittelt Wissen

Google vermittelt Eindrücke und Wissen in den Bereichen der Medienpolitik, der Markenbildung, der Unternehmensführung und des Marketings. Dieses Wissen besitzt über den Medienbereich hinausgehend Relevanz. Somit ist dieses Unternehmen für Studierende der Medienkultur und Medienwirtschaft interessant. Neben einer Führung durch die Räume von Google erwarten die Exkursionsteilnehmer interessante Gespräche mit Google-Mitarbeitern. In diesen bietet sich den Studierenden die Möglichkeit der Diskussion auch kritischer Fragen, zum Beispiel zum Datenschutz, zum Umgang mit journalistischem Content oder zur Platzierung von Werbung.

 

Jung von Mattjung_von_matt_logo

Die Agenturlandschaft in Deutschland ist sehr vielfältig. Ob Online-, Werbe-, Event-, Marketing- oder PR-Agenturen: Überall gibt es Big Player, die ihr Handwerk verstehen. Überall werden kreative Ideen geschaffen und überall werden Kundenbedürfnisse und Kundenwünsche in der bestmöglichen Art und Weise befriedigt. Dessen ungeachtet gibt es eine Agentur, die nun schon über Jahre hinweg die Kreativ-Landschaft prägt. Sei es nun bei der Fachzeitschrift Horizont, beim Manager Magazin oder bei der W&V, Jahr für Jahr tritt diese Agentur an der Spitze diverser Kreativ-Rankings in Erscheinung. Die Rede ist von der Hamburger Werbeagentur Jung von Matt.

Kreativität nach innen und außen

Laut eigener Aussage wurde in den vergangenen 20 Jahren keine Agentur so oft mit dem „Effie“ – dem Preis für besonders effiziente Kommunikations-Lösungen - ausgezeichnet wie Jung von Matt. Dieses Bestreben nach absoluter Perfektion führt aber in keiner Weise dazu, dass die eigentliche Kernkompetenz verloren geht. Kunden und Geschäftspartner jeglicher Art stehen Schlange, um ein Teil der innovativen und kreativen Schöpfung Jung von Matts zu sein. Diese Kreativität ist hierbei nicht nur Mittel zum Zweck, sondern sie wird prominent nach außen transportiert: ein Blick auf die Website genügt.

Agentur zum Anfassen

Ein Besuch bei Jung von Matt reicht schon aus, um den Esprit und die kreative Stimmung zu erahnen. Ein Rundgang durch die Agentur liefert erste interessante Einblicke in eine der erfolgreichsten Agenturen Deutschlands. Der anschließende Vortrag mit integrierter Diskussion vermittelt den Studierenden der Universität Bayreuth einmalige und interessante Einblicke in das alltägliche Agenturgeschäft. Ein abschließendes Gespräch über Karrierechancen und Einstiegsmöglichkeiten rundet den Besuch ab.

 

Sky Deutschlandsky_logo

Die Sky Deutschland AG ist ein deutscher Medienkonzern, der vor allem bekannt ist als Anbieter des gleichnamigen Pay-TV-Programms. Durch den besonderen Fokus auf Sportinhalte, u.a. vermarktet Sky exklusiv die Live-Übertragung der Deutschen Fußball-Bundesliga, ist er für die Juniorprofessur mit ihrem Schwerpunkt auf Sportmedien der perfekte Schnittpunkt zwischen Medien- und Sportbranche.

Sky Sport News HD: Sportnachrichten in einer neuen Dimension

Den MeKuWi-Studierenden bot Sky im Sommer 2013 neben einem Rundgang durch ihre Räumlichkeiten in Unterföhring ein ganz besonderes Highlight. Die Gruppe durfte das erst knapp zwei Jahre alte TV-Studio, in dem seit 2011 die „Sky Sport News HD“ produziert werden, besichtigen. Das Studio zählt zu den modernsten Produktionsstätten Europas und nach einem Blick hinter die Kulissen von Redaktion und Regie, durfte die Gruppe rund um Professor Dr. Kunz eine Sendung mit den Moderatoren live miterleben. Sky vermittelte den Studierenden so eine spannende Mischung der Bereiche Sport und Medien.

Sky als interessierter Arbeitgeber für MeKuWi-Studierende

Der Studiobesichtigung folgte ein Vortrag über die Struktur und das gesamte Produktportfolio von Sky Deutschland. Denn neben den vielzähligen TV-Programmpaketen werden in Zeiten des Mediennutzungswandels auch spezielle Angebote für mobile Endgeräte wie Tablets oder Smartphones angeboten. Den Abschluss des Besuchs bildete eine spannende Diskussion rund um aktuelle Fragen zu Medientrends, Entwicklungen der Branche und Zukunftsaussichten. Besonders interessiert zeigte sich Deutschlands einziger Sportnachrichtensender dabei am Bayreuther Studiengang Medienkultur und Medienwirtschaft und ermutigte die Studierenden zu zukünftigen Bewerbungen. Die Ausrichtung des Masterprogramms auf eine Vernetzung von Theorie und Praxis zeigte sich auch bei dieser Exkursion daher als große Chance für einen späteren Berufseinstieg.

 

Microsoftmicrosoft_logo

Die Microsoft Corporation wurde 1975 von Bill Gates und Paul Allen gegründet und ist heute der größte Softwarehersteller weltweit. Der Firmenname steht kurz für Microcomputer-Software und ist vor allem durch sein Betriebssystem Windows und seine Bürosoftware Office bekannt, welche seit den 90er Jahren die Marktführer in ihren jeweiligen Sparten sind.

Arbeitsalltag und Abläufe beim Software-Riesen

Mit einem umfassenden Überblick über die Geschichte des Softwareunternehmens Microsoft startete für die Exkursionsgruppe aus Bayreuth der Tag im Münchner Sitz der Firma. Genauere Informationen erhielten die Studierenden danach über die tägliche Arbeit in der Kommunikationsabteilung sowie über die generellen Herausforderungen in der digitalen Medienbranche. In einer Diskussionsrunde bot sich den Studierenden außerdem die Möglichkeit, den Microsoft-Mitarbeitern sämtliche Fragen über Firmenabläufe und Produkte zu stellen.

Konkrete Programme für die Zukunft

Anschließend erhielten die Studierenden durch die Vorstellung des Praktikantenprogramms „STEP“ sowie des zweijährigen Traineeprogramms „MACH“ detaillierte Informationen über bestehende Einstiegsmöglichkeiten. Zum Abschluss gewährte das Unternehmen spannende Einblicke in sein Arbeitsumfeld und einen unterhaltsamen sowie praxisnahen Überblick über einige Microsoft-Produkte. Hier stand mit der Vorstellung von „Kinect“, Microsofts Kamera zur Erfassung von Nutzer-Bewegungen, die Zukunft der Produktwelt im Fokus.

 

ZDFzdf_logo

Das Zweite Deutsche Fernsehen zählt zu den größten öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten Europas. Neben dem Sendezentrum in Mainz und dem Hauptstadtstudio Berlin betreibt es 16 Inland- sowie 18 Auslandstudios. Bei der von der Juniorprofessur für Medienmanagement angebotenen Exkursion zu ZDF/ZDFneo im Februar 2014 erhielten die Bayreuther Studierenden der Medienkultur und Medienwirtschaft sowie BWL spannende Einblicke in die Produktion und das Management einer öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalt.

Lerchenberg in Mainz

Die Studioführung am Hauptsitz in Mainz umfasste zunächst einen exklusiven Besuch des Nachrichtenstudios von „heute“ und „heute journal“. Es handelt sich hierbei um eines der modernsten Nachrichtenstudios der Welt, wo ausschließlich digitale Technik zum Einsatz kommt. Darüber hinaus wurden auch die Aufnahmeräume des "aktuellen sportstudios" und der "Drehscheibe Deutschland" besichtigt.

Information, Bildung und Unterhaltung

Anschließend informierten Vertreter des Produktionsmanagements und des Personalmanagements umfangreich über das Unternehmen, seine betriebswirtschaftlichen Arbeitsbereiche und die Berufsgruppen des ZDF. Die Bayreuther Studierenden hatten hierbei die Gelegenheit, mit den Medienprofis des ZDF ins Gespräch zu kommen. Der zweite Teil der Exkursion beinhaltete den Besuch der Aufzeichnung der ZDFneo-Show „nate light“ in den Nobeo Studios in Hürth (bei Köln). Die Show wurde noch am selben Abend auf ZDFneo ausgestrahlt.

Alle Logos unterliegen den Rechten der jeweiligen Unternehmen. Nutzung mit Genehmigung.

Letzte Änderung: 02.05.2014 11:05 · Impressum / Haftungsausschluss