Juniorprofessur für Medienmanagement, insbesondere Sportmedien
Prof. Dr. Reinhard Kunz

Sie sind hier:  Medienmanagement / Forschung / Kooperationen / MeKuWi

MeKuWi

Großes Potenzial in der interdisziplinären Medienforschung

Bei Medienkultur und Medienwirtschaft (MeKuWi) handelt es sich um ein fakultäts- und fachbereichsübergreifendes Projekt der Universität Bayreuth mit starken internationalen Verbindungen. Die Juniorprofessur für Medienmanagement arbeitet hierbei mit Partnern der Medienwissenschaft, der Geschichtswissenschaft, der Rechtswissenschaft, der Wirtschaftswissenschaft sowie der Informatik zusammen. Im Bereich der Medienkultur und Medienwirtschaft konnte in der Vergangenheit eine Vielzahl an praxisnahen und wissenschaftlich hoch interessanten Fragestellungen entwickelt sowie Projekte verwirklicht werden. In diesem transdisziplinären Rahmen findet sich eine Fülle an Schnittstellen und Forschungslücken. Die zielgerichtete Bearbeitung von Forschungslücken und die hohe Praxisrelevanz zeigen sich vor allem in der Qualität zahlreicher Publikationen, Konferenzbeiträge und Abschlussarbeiten. Aktuell widmet sich die Juniorprofessur für Medienmanagement gemeinsam mit ihren Partnern aus Medienkultur und Medienwirtschaft Fragen der medialen Vernetzung, der interaktiven Wertschöpfung und der zukünftigen Geschäftsmodelle digitaler Medien.

Starke Vernetzung mit der Medienpraxis

Darüber hinaus bietet Medienkultur und Medienwirtschaft eine wichtige Schnittstelle zwischen Medienmanagement und Medienpraxis. Mit vielfältigen Exkursionen, externen Kooperationspartnern und praxisorientierten Gastvorträgen wird der Bereich der angewandten Medienforschung auch in die Lehre integriert. Einhergehende Projekte, Präsentationen und Abschlussarbeiten forcieren eine nachhaltige Kombination von Wissenschaft und Praxis. Des Weiteren wird durch Konferenzen der notwendige trans-, inter- und intradisziplinäre Austausch vorangetrieben. Die daraus entstehenden Kooperationen und Erkenntnisse werden wiederum in die Forschung und forschungsorientierte Lehre integriert.

Crossmediales Engagement

Eine fächerübergreifende Verzahnung zur Medienwissenschaft ist ebenfalls in vielerlei Hinsicht gegeben. Durch Angebote wie den unieigenen Fernsehsender CampusTV, den Radiosender Schalltwerk oder das Medienlabor wird das interdisziplinäre Engagement und Verständnis zusätzlich gefördert. Solche Angebote veredeln das Forschungs- und Lehrangebot im Bereich der Medienkultur und Medienwirtschaft. Die Medienmanager von morgen haben so die Möglichkeit, sich strategisch-konzeptionell in Projekten zu engagieren und einen direkten Einblick in die operative Arbeit der Medienproduktion zu erhalten, wodurch die Ausbildung abgerundet wird.

Alleinstellungsmerkmal garantiert zusätzliche Qualifikationen

Durch die anwendungsorientierten Projekte aus dem Bereich der Praxis sowie die zahlreichen Berührungspunkte zu anderen Disziplinen existiert ein interessantes und gleichsam relevantes Angebot. Dieses ermöglicht den Studierenden zusätzliche Qualifikationen und garantiert Medienkultur und Medienwirtschaft an der Universität Bayreuth sein Alleinstellungsmerkmal. Darüber hinaus schärfen die Möglichkeiten der Promotion sowie der forschungsorientierten Lehre das Profil und betonen die Einzigartigkeit dieses Studiengangs.

Letzte Änderung: 08.02.2013 08:26 · Impressum / Haftungsausschluss